Fassadensysteme, Belichtungs- und Beleuchtungssysteme bei Nichtwohngebäuden

Eintägiges Seminar | anerkannte dena-Fortbildung

Fortbildungspunkte:

8 Punkte gem. Fortbildungsordnung der Architekten- u. Stadtplanerkammer Hessen und der Ingenieurkammer Hessen

Energieeffizienz-Expertenliste:

8 Unterrichtseinheiten



Im ersten Teil der Fortbildung geht es um Fassadensysteme von Nichtwohngebäuden. Bei der Realisierung nachhaltiger Gebäudekonzepte kommt der Fassade eine besondere Bedeutung zu. Die Fassade ist dabei nicht nur Hauptgestaltungsmerkmal und Witterungsschutz, sondern in großem Maße verantwortlich für die Energiebilanz. Aktive und passive Aspekte spielen hierbei eine große Rolle.
Im Nichtwohngebäudebereich existiert eine Vielzahl an gängigen Fassadensystemen, die sich in Bezug auf ihre Gestalt durch Art und Gliederung bzw. Anordnung der Öffnungen und opaken Teile unterscheiden. Grundsätzlich lassen sich zwei wesentliche Fassadentypen differenzieren; tragende und nicht tragende Fassaden. Sowohl tragende als auch nicht tragende Fassaden müssen eine Reihe von einwirkenden Lasten  sicher aufnehmen und ableiten können, die tragende Außenwand hat darüber hinaus in der Fassadenebene die Standsicherheit des Gebäudes zu gewährleisten.
Je nach Fassadenausführung existieren unterschiedliche Ansätze zur energetischen Optimierung oder Bestandssanierung. Aus diesem Grund muss bei einer geplanten Sanierung einer Gebäudefassade im Vorfeld analysiert werden, welche der Elemente zur Tragfähigkeit des Gebäudes beitragen, bzw. fest verbaut oder austauschbar sind. Eine große Rolle spielen auch die Anbindungselemente, die hinsichtlich Ihrer Wärmebrückenwirkung quantifiziert werden müssen.

Im zweiten Teil der Fortbildung geht es um die energieeffiziente Belichtung und Beleuchtung von Nichtwohnbebäuden. Ob Wohn- oder Bürohaus, Produktions- oder Lagerhalle oder Flure: an jede Nutzung sind Anforderungen bezüglich der Beleuchtungsstärke gerichtet. Neben den Grundlagen zu lichttechnischen Kenngößen wird die Bewertung der Beleuchtung nach DIN V 18599 vorgestellt und an Beispielrechnungen erörtert.

Themen und Inhalte:


Teil 1: Fassadensysteme beim Nichtwohngebäude

  • Vorstellung der verschiedenen Fassadensysteme
  • energetischen Bilanzierung von Gebäuden mit Bezug auf die Fassadensysteme: Abgrenzung / Zuordnung der verschiedenen Berechnungs-Normen
  • U-Wertberechnung von Vorhangfassaden nach DIN EN ISO 13947 mit Übung
  • Anbindung von Fassadensysteme - Wärmebrückenproblematik
  • Quantifizierung von Wärmebrücken
  • Integration von Technikkomponenten wie Heizung, Kühlung und Lüftung in die Fassade

Teil 2: energieeffiziente Belichtungs-und Beleuchtungssysteme

  • gesetzliche und normative Anforderungen
  • Grundlagen, lichttechnische Kenngrößen
  • Bewertung, Bilanzierung nach DIN V 18599
  • Beispielrechnungen

Methodik:

Vortrag und Diskussion, Übungen

Leistung:

Die Seminargebühren beinhalten 8 UE Präsenzunterricht, Getränke und Seminarunterlagen in digitaler Form.

Hinweis:

Die Rechnungsstellung erfolgt über die Universität Kassel "Weiterbildendes Studium Energie und Umwelt".
Die vorgenannten Leistungen sind steuerbefreit nach §4 Nr. 22a UStG.

Kombinationsmöglichkeiten:

Energieeffizienzexperte Nichtwohngebäude 
(sechstägige Schulung in zwei Blöcken - Start 10.11.2016)

 

Anerkannte dena-Fortbildung

Themengebiet:

Energieberater Nichtwohngebäude


Seminarkosten:

255,- EUR

Auswählen

Termin:

25.Nov .2016   8:30-16:00 Uhr

Ort:

Kassel, Schulungscenter ZUB
Adresse und Anfahrt

Referent:

Prof. Dr. Werner Jager
(ai³ Technologie in der Architektur / Hochschule Augsburg)

Zielgruppe:

Architekten, Ingenieure, Energieberater, Energieeffizienzexperten, Gebäudemanager

Mitglieder folgender Gruppen erhalten einen speziellen Rabatt:

Absolventen der Studienprogramme (GEB, EEUP, EENWG, EBD) von Energie und Umwelt der Uni Kassel erhalten einen Rabatt in Höhe von 20% auf den Seminarpreis.
Vermerk auf Anmeldung!
Rabatte sind nicht kumulierbar.


‹‹ Zurück zur Liste