Grundlagenseminar für Energieauditoren

2 Tages Seminar | anerkannte dena Fortbildung

Diese Weiterbildung wird in Kooperation mit dem Weiterbildenden Studium Energie und Umwelt der Universität Kassel angeboten.

Fortbildungspunkte:

16 Punkte gem. Fortbildungsordnung der Architekten- u. Stadtplanerkammer Hessen und der Ingenieurkammer Hessen

Energieeffizienz-Expertenliste:

16 Unterrichtseinheiten

Zielsetzung der Weiterbildung

Das Seminar erfüllt die Anforderungen der BAFA (Bundesamt für Ausfuhrkontrolle) zur Weiterbildung von Gebäudeenergieberatern zur Durchführung der Energieberatung Mittelstand.

Das Seminar versetzt Sie in die Lage, ein Energieaudit vorzubereiten, zu planen und durchzuführen. Sie sind nach dem Seminar in der Lage, die Energiesituation eines Unternehmens systematisch zu analysieren und transparent darzustellen. Am zweiten Tag erlernen Sie die wichtigsten Ansätze bei der Effizienzsteigerung von Querschnittstechnologien. Außerdem könne Sie die resultierenden Ergebnisse sauber und verständlich in einem Energieauditbericht zusammenfassen, der die Anforderungen des EDL-G erfüllt und für den Kunden ein nachhaltiges Arbeitsdokument zur Umsetzung der Energieeffizienzpotenziale zur Kostensenkung und CO2 Einsparung darstellt.

Für Berater, die hauptsächlich Energieaudits durchführen möchten, empfehlen wir das 4-tägige Seminar zum selben Thema (Start 24.11.17). Hier werden besonders die Auditvorbereitungen sowie die Querschnittstechnologien anhand von Übungen, Gruppenarbeiten und Praxisbeispiele mit Hilfe von nützlichen Vorlagen  tiefergehend vermittelt.

Themen und Inhalte:

Die Norm EN 16247-1 bis 5 definiert Merkmale eines hochwertigen Energieaudits und legt Anforderungen an das Audit sowie die entsprechenden Pflichten innerhalb des Auditprozesses fest. Doch die Normtexte allein genügen meist nicht, um ein Audit professionell durchzuführen. Besonders in der Datenanalyse und Aufbereitung sowie der Identifikation und Bewertung von Maßnahmen ist Praxiserfahrung notwendig, um ein qualitativ hochwertiges Audit durchzuführen, welches für den Kunden das zentrale Werkzeug bei der Verbesserung seiner Energieeffizienz ist.


Erster Tag:
Grundlagen Energieaudit und weitere Energierelevante Gesetzgebung

  • Einordnung des Energieaudits in die aktuelle Gesetzgebung zur Energieeffizienz
  • Aufbau und Struktur der EN 16247-1 im Vergleich zur ISO 50001
  • Inhalte Ziele der 16247-1 sowie kurzer Ausblick auf die  Teile 2-5


Vorbereitung des Energieaudits nach EN 16247/ISO 50002

  • Der Erstkontakt mit dem zu auditierenden Unternehmen 
  • Auftaktbesprechung (Abstimmen der Ziele, Schwerpunkte, Zeitrahmen, Bilanzgrenzen)
  • Auditplanung

Außeneinsatz

  • Systematisches Vorgehen beim Vor-Ort-Besuch (Vorbereitung, Unterlagen, Fragen)
  • Technische Optimierungspotentiale gezielt identifizieren

Energiedatenerfassung

  •     Durchsicht vorhandener Daten, Notwendigkeit von Messungen
  •     Planung von Messungen (Messstellen, Zeiträume, Messfehler)
  •     Messgeräte und Messmethoden (mobile und stationäre Messtechnik)
  •     Beurteilung von Datenqualität und Datenquellen


Energiedatenanalyse

  • Methoden und Tools zur Auswertung von Energiedaten
  • Ermitteln von Einflussfaktoren auf den Energieverbrauch
  • Ableiten von Kennzahlen zur Überwachung und Bewertung des Energieverbrauchs
  • Einsparpotentiale ermitteln und Einsparkonzept erstellen
  • Bewertung der Energieeinsparung u.a. mit Investitions-und Amortisationsrechnungen

Abschlussbericht und –präsentation

  • Ergebnisse des Energieaudits zusammenfassen und normkonform aufbereiten
  • Optimierungspotenziale aufzeigen und mit dem Unternehmen einen Plan bis zum nächsten Audit erstellen


Zweiter Tag:
Querschnittstechnologien

  •  Grundlegende Ansätze zur Steigerung der Energieeffizienz (Betriebsoptimierung, Mitarbeitersensibilisierung, investive Maßnahmen)
  • Vorstellung verschiedener Querschnittstechnologien sowie Energieeffizienzpotenziale
    - Wärme- und Kältetechnik
    - Druckluft und Vakuum
    - Elektrische Antriebstechnik
    - Beleuchtung
    - Grundlegende Prozesstechnologien und Synergieeffekte mit der
       Querschnittstechnologie
  •     Beispielhafte Berechnungen der vorgestellten Potenziale

Methodik:

Vortrag und Diskussion

Leistung:

Die Leisungen beinhalten einen Präsenzstundenanteil von 16 Unterrichtseinheiten (UE), Lehrunterlagen in digitaler Form und Pausengetränke.

Die Rechnungsstellung erfolgt über die Universität Kassel "Weiterbildendes Studium Energie und Umwelt".
Die vorgenannten Leistungen sind steuerbefreit nach §4 Nr. 22a UStG.

Hinweis:

Ansprechpartner:
Dr. Karin Vaupel / 0561 - 804 7920 / vaupel@uni-kassel.de
Dipl.-Ing. Saskia Skaley / 0561 - 804 3767 / info@energieberater-kompetenz.de
Das Angebot finden Sie auch unter www.uni-kassel.de/e+u

 

Anerkannte dena-Fortbildung

Themengebiet:

Fachseminare


Seminarkosten:

510,- EUR

Auswählen

Termin:

Kurstermine:

22. Sep 2017 | 13.15-20.00 Uhr 
23. Sep 2017 | 08:30 - 16:00 Uhr

Ort:

Kassel, Schulungscenter ZUB
Anfahrt und Adresse

Referent:

M. Sc. Maximilian Dettner
(Uni Kassel, FG Technische Gebäudeausrüstung)

Zielgruppe:

  • Techniker, Ingenieure und interessierte Personen, die nach der EN 16247/ISO 50002 in den Unternehmen selber Energieaudits durchführen, sich darauf vorbereiten, oder als externe Energieauditoren für Unternehmen tätig werden wollen
  • Energiemanagementbeauftragte / Energiemanager / Umweltmanager / Klimaschutzbeauftragte
  • Energieberater / Gebäudeenergieberater / Energieeffizienz-Berater
  • Techniker und Ungenieure

Mitglieder folgender Gruppen erhalten einen speziellen Rabatt:

Absolventen der Studienprogramme (GEB, EENWG, EBD) von Energie und Umwelt der Uni Kassel erhalten einen Rabatt in Höhe von 20% auf den Seminarpreis.
Vermerk auf Anmeldung!


‹‹ Zurück zur Liste