Energieeffizienz-Experte – 
Ihr Weg zur Eintragung in die Expertenliste

 

   

Um die Berechtigung zur Eintragung in die Expertenliste für die Förderprogramme

  • „Förderung der Energieberatung in Wohngebäuden vor Ort“ (Vor-Ort-Beratung, BAFA) des BMWi
  • Wohngebäude „Energieeffizient Bauen und Sanieren“ (KfW-Programme Nr. 151/152, 153, 430, 431)
  • Nichtwohngebäude „Energieeffizient Bauen und Sanieren“ (KfW-Programme Nr. 276, 277, 278)

zu erhalten, muss die notwendige Qualifikation für die jeweilige Eintragungskategorie

  • Beratung
  • Planung / Umsetzung (Baubegleitung)
  • Denkmal
  • Nichtwohngebäude

nachgewiesen werden.

Diese setzt sich aus einer Grundqualifikation (Berufsabschluss) und einer Zusatzqualifikation (Weiterbildung) zusammen.

Grundqualifikation (Berufsabschluss)

Alle Fachleute müssen als Grundqualifikation die Voraussetzungen für die Berechtigung zur Ausstellung von Energieausweisen nach § 21 der Energieeinsparverordnung (EnEV) ohne Beschränkung der Nachweisberechtigung bei Wohngebäuden erfüllen und nachweisen können. Die Eintragung aufgrund §29 EnEV ist ausgeschlossen.
In der neuen Kategorie Nichtwohngebäude werden nur die in EnEV §21, Abs.1 Nr.1 genannten Personen mit berufsqualifizierendem Hochschulabschluss zugelassen.

Zusatzqualifikation (Nachweis über Weiterbildung)

Alle entsprechenden Weiterbildungen können hier im ZUB absolviert werden.

Weiterbildungen zur Eintragung in die Energieeffizienz-Expertenliste der Dena

Unsere Weiterbildungen zur Eintragung eignen sich für die in §21 EnEV, Satz 1, Nr. 1 genannten Personen mit berufsqualifizierendem Hochschulabschluss. Hierzu bieten wir an:

Weiterbildungen Energieeffizienz-Experte als Zertifikatslehrgänge:

  • Zertifikatslehrgang "Beratung" (BAFA) 130 UE
    (bestehend aus "Basismodul" und "Aufbaumodul Beratung")
  • Zertifikatslehrgang "Planung & Umsetzung" (KfW) 130 UE
    (bestehend aus "Basismodul" und "Aufbaumodul Planung & Umsetzung")
  • Zertifikatslehrgang "Nichtwohngebäude" (KfW) 150 UE
    (bestehend aus "Basismodul" + "Aufbaumodul Planung & Umsetzung oder Beratung" + "Aufbaumodul Nichtwohngebäude")

Weiterbildungen Energieeffizienz-Experte als Module:

  • Basismodul (BAFA/KfW) 60 UE
  • Aufbaumodul Beratung (BAFA) 70 UE
  • Aufbaumodul Planung & Umsetzung (KfW) 70 UE
  • Aufbaumodul Planung & Umsetzung (KfW) 80 UE
    (für BAFA-Energieberater ab 2012)
  • Aufbaumodul Nichtwohngebäude (KfW) 50 UE

Listeneintrag als Energieberater Baudenkmal

Der Listeneintrag für den Bereich Denkmal setzt als weitere Grundqualifikation eine Fortbildung zum Thema Energieeffizienz voraus. Die Listung erfolgt über das Anerkennungsverfahren der Koordinierungsstelle „Energieberater für Baudenkmale“, angesiedelt bei der Wissenschaftlich-Technischen Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege, kurz WTA. Details zum Listeneintrag und zur Verlängerung erhalten Sie unter www.energieberater-denkmal.de

Hierzu bieten wir den Kurs Energieberater für Baudenkmale / 72 UE, (gemäß WTA Leitfaden, Anlage 2) an.

Weiterbildungen ohne Eintragung in die Energieeffizienz-Expertenliste

Die Teilnahme an den Weiterbildungen ist selbstverständlich auch für alle interessierten Berufsgruppen möglich.