Anlagentechnik für Effizienzhäuser, Nachweis Sommerlicher Wärmeschutz

Eintägiges Seminar | anerkannte dena-Fortbildung

Fortbildungspunkte:

8 Punkte gem. Fortbildungsordnung der Architekten- u. Stadtplanerkammer Hessen und der Ingenieurkammer Hessen

Energieeffizienz-Expertenliste:

8 Unterrichtseinheiten

 

Themen und Inhalte:

Block 1: Anlagentechnik für Effizienzhäuser
Das Seminar vermittelt Grundsätze  für die Auswahl anlagentechnischer Lösungen für Energieeffizienzhäuser. Der Schwerpunkt liegt bei Versorgungsanlagen für Wohnbauten, wobei folgende Aspekte besonders zur Sprache kommen:
- Auswahl des Wärmeübergabesystems, Aspekt der Regelbarkeit
- Hydraulischer Abgleich
- Einfluss von Leitungslänge und Dämmstandard des Wärmeverteilnetzes, Konzepte mit Nah- oder Fernwärmenetzen
- Hinweise zur Auswahl und Auslegung von Brennwertkesseln, Holzkesseln, Wärmepumpen, BHKWs sowie Nah- und Fernwärmelösungen
- Praxisergebnisse bei realen Anlagen – Qualitätssicherung und Erfolgsnachweis umgesetzter Maßnahmen
- Hinweise zur Planung und zu Erträgen von Solarthermieanlagen

Block 2: Sommerlicher Wärmeschutz
Mit Inkrafttreten der EnEV 2014 wird die im Februar 2013 veröffentlichte Neufassung der DIN 4108 – Teil 2 für den öffentlich rechtlichen Nachweis in Bezug genommen. Damit wird ein auf aktualisierte Klimadaten korrigiertes und ergänztes Verfahren zum Nachweis des sommerlichen Mindestwärmeschutzes eingeführt. In dem Seminar werden die Grundlagen zur Nachweisführung gem. dieser Neufassung der Norm vermittelt. Dabei werden die Anwendungsgrenzen des vereinfachten Verfahrens aufgezeigt und diskutiert. Darüber hinaus wird die Nachweisführung durch Simulationsrechnung beschrieben und an geeigneten Beispielen erläutert, wobei auch die Berechnungsrandbedingungen für die Simulation diskutiert werden. Über den sommerlichen Mindestwärmeschutz hinaus erfolgt eine Betrachtung des Sommerfalls unter Komfortkriterien der DIN EN 15251 sowie die Analyse und Bewertung des sommerlichen Wärmeverhaltens von Gebäuden bei weiter voranschreitendem Klimawandel. Es kommen folgende Punkte/Aspekte zur Sprache:

- DIN 4108-2:2013-02
- Anwendungsbeispiele
- Nachweisführung durch Simulationsrechnungen und Anwendungsbeispiele aus der Praxis
- Wann lohnt sich der Aufwand einer Simulationsrechnung?
- Post-Processing – Simulationsergebnisse „richtig“ auswerten und Planungsempfehlungen ableiten
- Gegenüberstellung des sommerlichen Mindestwärmeschutzes nach DIN 4108-2:2013-02 zur Komfortbewertung des Sommerfalls nach DIN EN 15251:2012-12
- Sommerliches Wärmeverhalten von Räumen bei fortschreitenden Klimawandel und Herleitung von Empfehlungen für einen erhöhten sommerlichen Wärmeschutz

Methodik:

Vortrag mit Diskussion

Leistung:

Die Seminargebühren beinhalten 8 UE Präsenzunterricht, Getränke und Seminarunterlagen in digitaler Form.

Hinweis:

Die Rechnungsstellung erfolgt über die Universität Kassel "Weiterbildendes Studium Energie und Umwelt".
Die vorgenannten Leistungen sind steuerbefreit nach §4 Nr. 22a UStG.

Ansprechpartner:
Martin Lückert / 0561 - 804 3767 / martin.lueckert@uni-kassel.de
Das Angebot finden Sie auch unter www.uni-kassel.de/e+u

 

Anerkannte dena-Fortbildung

Themengebiet:

Energieeffizienz-Experte


Seminarkosten:

255,- EUR

Auswählen

Termin:

24. März 2017 von 10:00 - 17:30 Uhr

Ort:

Kassel, Schulungscenter ZUB
Anfahrt und Adresse

Referent:

Prof. Dr.-Ing. Kati Jagnow
(Hochschule Magdeburg-Stendal)

Dr.-Ing. Stephan Schlitzberger
(Ingenieurbüro Hauser)

Zielgruppe:

Architekten, (Fach-) Ingenieure, Energieberater

Mitglieder folgender Gruppen erhalten einen speziellen Rabatt:

Absolventen der Studienprogramme (GEB, EEUP, EENWG, EBD) von Energie und Umwelt der Uni Kassel erhalten einen Rabatt in Höhe von 20% auf den Seminarpreis. Rabatte sind nicht kumulierbar.
Vermerk auf Anmeldung!

Teilnehmer-Anzahl:

32

‹‹ Zurück zur Liste